z15

statistics:   HP start Aug 2013 visitor volume = 18318   today = 0   yesterday = 15   just in time = 1

 

Vorwort:

Die unterschiedlichen Preise in Thailand sind ein immer wieder kehrendes Reizthema. Hier koennen sie sich ueber die unterschiedlichsten Ansichten informieren. Viel Spass beim lesen der Kommentare.

              

Thai muss den hohen Farang-Eintrittspreis zahlen

Foto: Facebook / Grittapohn Chattreesagoon
Foto: Facebook / Grittapohn Chattreesagoon

KRABI: Ein Thai hat zu spüren bekommen, wie es Ausländern an Kassenhäuschen von touristischen Attraktionen im Lande ergeht:

Weil Grittapohn Chattreesagoon wie ein Mann aus dem Westen aussieht, sollte er 200 Baht Eintritt zahlen, zehn Mal mehr als Thais, die für 20 Baht den Emerald Pool, eine archäologische Ausgrabungsstätte, besuchen dürfen. Der Kassierer blieb selbst dann bei dem höheren Eintrittsgeld, als der Thai aus Phuket seine ID Card (Personalausweis) vorzeigte. Seine Freunde zahlten nur 20 Baht. Grittapohn Chattreesagoon beschrieb das Erlebnis auf Facebook. Im Nu hatte er über 5.000 Followers, und 34.000 Menschen klickten „like“ an. Kommentar des erbosten Thai: „Das ähnelt Rassismus.“

Leserkommentare

Jack N.Kurt Leupi 07.10.15 19:00
Eitrittspreise Herr A.Wicky
Gut gemacht Herr Wicky. Das nenne ich eiserne Prinzipien ! Chapeau !
Gustav Lampe 07.10.15 17:04
Was hat er auch für Freunde...
Wenn seine Freund wirkliche Freunde gewesen wären, dann hätten sie mit ihm auf den Besuch verzichtet, die Polizei gerufen, die Sache vorgetragen und ich bin mir sicher, das Kassenhäuschen hätte einlenken müssen. Wenn aber alle einknicken, auch bei offensichtlicher ungerechter Behandlung, geschieht es ihnen gerade Recht. Bei uns in Deutschland wehrt sich doch auch Keiner, wenn die Reichen keine Steuern und Sozialabgaben zahlen, und nur die große Mehrheit der Einfachbürger die Lasten aus Bankenrettungen, Staatenrettungen, die horrenden Managergehälter, die Asyllasten für Flüchtlinge, die in den Kriegen der "Großstaaten" begründet sind, zu tragen haben. Auch ihnen geschieht es einfach nur Recht.
Ritchi I. 06.10.15 17:59
Thai muss den hohen Farang-Eintrittspreis zahlen
Für ihn dumm gelaufen, dass er sich ärgert kann man verstehen, auf der anderen Seite hätte er auch einfach umdrehen können und gehen! Für uns"FARANGS" gilt: wer hier lebt, weiß doch wo und wie es hier abgeht. Ich selbst komme damit zurecht, sonst würde ich hier nicht leben. Wems nicht gefällt, bitte schön, good bye, wem der "Sonderpreis" nicht behagt, wer zwingt euch den zu zahlen! ? Wer zwingt euch, hier zu leben wenn ihr mit den Gepflogenheiten nicht klarkommt? Aus Sicht der Touristen sieht es eventuell anders aus, aber bitte schön, 200 Baht, wenn ich im Urlaub bin. Außerdem gilt auch hier: es zwingt auch den Touri niemand, den Preis zu zahlen wenn ihm das als Abzocke vorkommt, dann kann er sich auch umdrehen und gehen!
Thomas A. Wicky 06.10.15 16:32
Eintrittspreise
Meines Erachtens ist das etwas Persönliches. Niemand heisst mich irgendwo was anschauen zu gehen, wenn ich aber selber Interesse habe, dann entscheide ich an der Kasse, sollte ich einen anderen Preis, als Einheimische bezahlen müssen, dann lehne ich freundlich ab und gehe. So erst kürzlich erlebt im Pattaya Park, bislang galt der Thai-Führerschein für den Einheimischen Preis, neu vrelangen sie ein Workpermit hahaha, die hat ev. geschaut, als ich mit meinen 6 Besuchern, also 7 Pers. wieder gegangen bin, ohne Tickets zu lösen. Dabei denke ich aber, das war der Dame wohl scheissegal, sie hatte doch dadurch nur weniger Arbeit.
Marcel Edouard Petter 06.10.15 15:56
Eintrittspreise für Farangs, für Thais gratis!
Meine Thai Frau, meine Schwester und ich waren auf Tempeltour in Lampang. Bei einem Tempel sah ich etwas abseits des Eingangs ein Kassenhäuschen, von weitem konnte ich bereits lesen: "Admission Fee - 20 Baht". Ich wollte also für drei Personen Eintritt bezahlen, der Kassier fand aber heraus, dass eine der Personen Thai war, also Eintritt nur für zwei Personen. Die Antwort auf meine Frage, weshalb das so sei, wird mir unvergessen bleiben. "Die Thais bezahlen ihren Besuch über die Donation-Boxes, das tun die Ausländer nie!"
Werner Schilling 06.10.15 15:42
Was ist Anstand?
Habe in den letzten 20 Jahren noch keinen anstaendigen Touristen gefunden, welcher sich zum Beispiel darueber aufgeregt haette, das er einen Sonderpreis fuer sein Hotel Doppelbetthotelzimmer mit seiner Thai (im Hotel angemeldeten) Urlaubsbegleitung, im Vergleich zu einem europaeischem Urlaubsehepaar (in einem aehnlichen Zimmer), erhalten haette. Uebrigens in meinem Heimatland ist es noch anders. Hier nimmt der Staat zu viele Mittel vom eigenen Volk um es an Auslaender zu verteilen unter dem Deckmantel Multikulti und Gleichmacherei. Ich fand das so unanstaendig, das ich bereits vor Jahren, einfach in meiner Wahlheimat geblieben bin. Uebrigens nach erfolgreicher Mikration (ein Wunschtraum meines Geburtslandes) tendieren die THAI-Farang Preise sowieso gegen Null. Und Touristen welche sich ueber ein paar Euros ereifern koennen, haben immer die Wahl, einfach zu Hause zu bleiben.
Jack N.Kurt Leupi 06.10.15 15:37
Farang-Eintrittspreise /Stefan Della Valle
Eine Frage des Anstandes! Anstand (thai:maraiat) ist in Thailand ein Fremdwort und bringt Sie nie weiter. Entweder zahlen oder verweigern wie es Herr Dieter Strathe und ich auch machen!Auch mein Sohn hatte das Problem, obwohl er Thai-ID-Card, Thai-Driving-License und Thai-Pass hat.Er zahlt nicht, wenn man den Farang-Preis verlangt.Er verabschiedet sich wütend mit "Fuck You", der Sprache der heutigen Jugend! Jedem Tierchen sein Pläsierchen ! (Hart aber wahr)
stefan Della Valle 06.10.15 14:39
Farang - Eintrittspreise
Es geht nicht darum dass es sich nicht mal um 5 Euro handelt. Es ist eine Frage des Anstandes. Darum gleiche Preise für alle. Es kommt noch dazu, dass das Geld schlussendlich nicht in der Tasche eines armen Teufels landet (sonst würden wir gerne noch mehr bezahlen). Kein Ausländer sollte sich diese Praktiken gefallen lassen. Wir machen das zu Hause mit den Ausländern auch nicht .
Werner Schilling 06.10.15 13:46
Was ich als Expat nicht verstehe ...
... ist, der Thai hat sich doch mit seiner ID Karte als Thailaender ausgewiesen. Als Satire wuerde ich das dann nicht als Rassismus sondern eher als "Gesichtssymphatikus-Kontrolle" bezeichnen. Haette er seine Driverlizens vorgezeigt koennte ich das janoch verstehen, da man mit Thai-Fuehrerschein auch als Farang (ob Tourist oder Expat) meistens einen Preisnachlass erhaelt. Beispiel Eintrittspreise in THB: 20 Kind, 50 Erwachsene, 400 Farang, mit Thaifuehrerschein 100 (nur noch doppelter Thai Preis). Ansonsten schliesse ich mich Herrn J.F. an mit dem Nachtrag ... Wie kann man sich wegen 5 EUR als Tourist seinen Ueberseeurlaub vermissen lassen ?
 
Dieter Strathe 06.10.15 12:44
Hohe Eintrittspreise für Farangs
Ich weigere mich schon seit Jahren diese Abzocke zu bezahlen. Es geht nicht nur ums Geld.
Jürgen Franke 06.10.15 11:43
Ich hoffe, liebe Kommentatoren,
dass Ihr Euch schnell wieder beruhigt. Es ist ja widerlich, wie Ihr Euch aufregt. 200 Bath sind 5 Euro. Diese Preisvergleiche führen uns sowieso nicht weiter. Lasst doch den Thais ihr Vergnügen, denn sie müssen ja auch die Kosten für die Erhaltung tragen. Dass der Thai so "gut" aussieht, ist sein Pech und wird sicherlich den Vorfall schnell verschmerzen.
Alexander Sturm 06.10.15 11:32
Grenzt an Rassismus?
Dieser Artikel wundert mich nicht. Alles was nach Farang riecht wird sehr oft abgezockt. Zu diesem Artikel tauchte die Meinung auf, die Abzocke, wie auch hier, grenze schon an Rassismus. Da möchte ich doch fragen, ab wann denn diese Grenze überschritten ist? Und ich lasse für mich einen Vergleich zu. Faschismus ist eine Staatsform, bei welcher keine Rechte gelten, ausser das Recht auf Eigentum. Stalinismus wiederum eine, bei welcher nicht einmal dieses Recht gilt. Der Massstab, ob man in einem Rechtsstaat lebt, oder in einem Unrechtsstaat, ist der, ob Täter zur Rechenschaft gezogen werden, wegen Vitamin-B, Finanzkraft, oder Nichtanerkennung eines kriminellen Akts durch das Gesetz, straffrei davonkommen. Die Tatbestände in diesem Bericht hier wären Diebstahl, Ausbeutung, Ungleichbehandlung, Wucher, usw.. Inwieweit Thailand nun mit diesen beiden extremen Staatsformen, wie auch mit Rassismus vergleichbar ist, überlasse ich dem geneigten Leser. Doch auch dieser Bericht spricht wieder einmal Bände. Und dass es einem Thai so ergeht, wie einem Farang, tut den Thais gut, denn so kapiert nun einer mehr, was ungerecht ist.
Philippe Nievergelt 06.10.15 10:21
Dumm gelaufen...
Ich verstehe die ganze Aufruhr nicht! Es ist eine alte Tatsache, dass es (nicht nur) in Thailand zahlreiche, sogenannte "unskilled labors" gibt. Und sind wir mal ehrlich; wo Menschen arbeiten werden Fehler gemacht. Aus einem Fehler einen ganzen Kostrukt zu bauen ist lächerlich. Übersies ist es ja nicht überall der Fall, das Farangs mehr bezahlen müssen. Die Thais habe da eine ganz pragmatische Sichtweise. Weshalb muss man für etwas bezahlen, dass einem gehört? Die genannte Ausgrabungsstätte, sowie unzählige andere Plätze, Orte, Bauwerke etc. gehören dem Volk! Das die Einheimischen da nur einen symbolischen Eintrittspreis oder gar nichts bezahlen, ist nachvollziehbar. Deshalb ein Land zu verurteilen, als Abzocker oder gar Rassisten zu bezeichnen, wohl eher nicht. Und um es auf den Punkt zu bringen; ich lebe und arbeite seit geraumer Zeit in diesem Land. Ich wurde einige Male betrogen und über den Tisch gezogen. Ausschliesslich immer waren es Farangs - nie Thais!
Bruno Frank Grossenbacher 06.10.15 10:12
Abzockerei
Bereits einige Male habe ich mich geärgert weil ein Ausländer das X-fache mehr bezahlen muss, der sonst schon mehr Geld nach Thailand bringt. Das ist Abzocke, ungerecht und sollte schleunigst abgeschafft werden!
Roman Knoepfel 05.10.15 20:19
@ Heinz Schär
der normale Thai Arbeiter verdient 300 THB im Tag, der oder die Dame aus Myanmar, Laos oder Kambodscha verdient etwa 150 THB im Tag, davon müssen sie Essen, das Dach über dem Kopf finanzieren, die Schule für ihre Kinder finanzieren und ihre Eltern unterstützen. Als Europäer oder gar Schweizer verdienen sie das dreifache pro Stunde! Ich für meinen Teil würde mich schämen, soweit der Himmel blau ist, einen solch lächerlichen Betrag als Ablocke zu bezeichnen. In der Schweiz bekommen sie für das Geld nicht mal eine Flasche Bier in der Beiz! Für den Coiffeur bezahle ich in KKC 60 THB, wohl wesentlich mehr als Sie, wenn das Bild in ihrem Profil stimmt!
Alexander Sturm 05.10.15 19:23
grenzt an Rassismus?
Anm. d. Red.: Beziehen Sie Ihren Kommentar bitte auf den Artikel!
danny bro 05.10.15 17:47
Abzocke Abzocke Thailand
Trotz einem Thai Führerausweis wollte eine an der Kasse die 200Baht für den Eintritt in den Nationalpark plus 50Baht fürs Auto das Auto kann man zwar bei einer anderer Parkzone pakieren, aber bei solcher Abzocker hilft nur der Rückwärtsgang.
Heinz Schär 05.10.15 16:55
kein Wunder kommen immer weniger...
Warum bleiben den all die Touristen aus Europa dem Lande des Lächelns - oder besser Land der Abzocke fern? Ob Taxi, an der Bar oder bein Friseur, überall zahle ich als Farang deutlich mehr. Das grenzt tatsächlich an Rassismus... !
Wilhelm Fitz 05.10.15 16:53
... ist wohl eine Art Bildungsförderung,
damit auch ärmere Thais sich was anschauen können. In der Türkei habe ich das auch erlebt. Schlimmer ist es wenn in Bangkok vor dem Königspalast Wegelagerer lange Tücher verkaufen oder vermieten. Meine Thaifrau und die Thai sprechenden Töchter ließen sich Miettücher andrehen. Sie waren ordentlich angezogen, hatten über die Knie reichende Klamotten an. Das genügt laut den erst am Eingang zu sehenden Schildern. Ich beließ es bei den unter die Knie reichenden Bundhosen. Hoffentlich wirkt es nach, dass meine Mädchen dann sahen wie sie gelinkt worden waren.
Berni Huser 05.10.15 15:40
Rassismus?
Das duerften wohl die Farangs sagen, denn an vielen Orten muessen Auslaender mehr bezahlen. Warum das so ist, das Weiss wohl niemand.
 

nach oben

 

UPDATE - KRABI/PHUKET: Der am Eingang zur archäologischen Stätte Emerald Pool in Krabi zur Kasse gebetene Thai (DER FARANG berichtete) soll ein Amerikaner sein. Das hat die Zeitung Thai Rath recherchiert und online gestellt.

Der junge Mann hatte wegen seines Aussehens an der Kasse den Eintrittspreis für Ausländer in Höhe von 200 Baht zahlen müssen, bestand aber auf den Thai-Preis von 20 Baht, weil er ein Thailänder sei. Diese Geschichte kursierte im Internet. Dort hieß es, der Thai habe seine ID Card (Personalausweis) vorgezeigt und hätte dennoch 200 Baht hinblättern müssen. Laut der Thai Rath hatte er seinen thailändischen Führerschein vorgezeigt. Daraus geht hervor, dass er ein Amerikaner ist. Er soll Jack Keen heißen. Er wurde auf Phuket geboren, spricht fließend Thai und hat keine thailändische ID Card. Offenbar hatte der Amerikaner gehofft, mit seiner thailändischen Fahrlizenz den niedrigen Eintrittspreis zu zahlen, wie es an zahlreichen Kassen üblich ist.

Leserkommentare

Wieland Wenz 08.10.15 10:06
Willkuer und Menschenrechtsverletzung
Selbst in Thailand sollte es eine klare Regelung geben! Also, WER braucht nur Thaipreise zu zahlen? Was ist mit den armen Wanderarbeitern (Auslaender), die 300 Bath/Tag verdienen, ODER duerfen die gar NICHT rein? Viel entscheidenter ist, wo bleibt das Geld?! Es geht hier um Milliarden! Wo geht das Geld hin, bei Fehlbuchungen (Vorauszahlung) ueber das Internet? Oder wenn das Gebuchte bereits belegt ist? Wo geht das Geld hin, wenn der Scheck nicht eingeloest wird? Wo geht das Geld hin, wenn Tauchschulen und Ausflugsboote auf offener See abkassiert werden? Auch bei den Thais, mit den "20 Bath". kommen Milliarden zusammen! Die handgeschriebenen Kassenbuecher kann man fuer 100 TB ueberall kaufen, wenn man da eine volle wegwirft, hat einer 2.000.000-100 TB verdient! Wieviel bekommen Tourbusunternehmer/-Fahrer pro NP-Besucher?! Also, WIEVIEL kommt beim Staat an? 100 mioTB? 500 mioTB? 1.000 mioTB? 10.000 mioTB? 50.000 mioTB? Einfach mal eine Hausnummer, damit man lachen oder weinen kann! Ach so, bei dem "Amerikaner" soll aber die Thai-ID-card-Nr im Fuehrerschein eingetragen gewesen sein!
Christoph B. Till 07.10.15 20:32
Zur Kasse gebeten; nicht gezwungen...
Ich kann mich meinen Erfahrungen nach auch nicht beklagen. Und wenn er ein Amerikaner ist, keine Thai ID vorzeigen kann, dann gibt es nichts zu beanstanden, oder? Der Wunsch nach Kulanz wird halt nicht immer erfüllt. Und ein Führerschein ist eben kein Ausweisdokument; das kann man dem Emerald Pool Personal nicht vorwerfen. Stefan Della Valle möge bitte seinen Kommentar mit Erfahrungen füttern, die Ihn zu diesem Kommentar hinreißen lassen; so ohne Fakten kann man das nicht stehen lassen.
Werner Schilling 07.10.15 16:23
Danke fuer das Update
Damit wurde mein Kommentar zum Vorlaeufer Artikel ja voll auf bestaetigt. Ich konnte es mir auf Grund folgender Erfahrung auch nicht anders vorstellen. Eintrittspreise ZOO Chaiyaphum (Kind 20, Erw. 40, Farang 120 THB im Jahr 2012) am Kassenhaueschen in englisch ausgewiesen. Ich rueckte mit 16 Kindern und 3 Erwachsen an. Als die behinderte Cousine (einarmig) meiner Frau Eintritt bezahlen sollte ging ein Geschnattere schlimmer als in einem Huehnerstall los. Nach 20 Minuten stand der Kompromis. Halber Preis wegen Behinderung. Hier musste ich auch trotz Thaifuehrerschein zum ersten und bis jetzt letzten Mal den ausgewiesenen Farangpreis bezahlen.Gelernt habe ich jedoch, das Behinderte in Thailand oft gar keinen Eintritt bezahlen muessen. Ausgebeutet fuehlte ich mich trotzdem nicht. Dieser Zoobesuch mit 20 Personen und einer Anfahrt von 75 km kostete mir einschliesslich Benzin, Thaimittagessen, Eintritt, Tierfutter, Eiscreme fuer alle ... u.a. nur ca 2000 THB. In meinem Heimatland haette ich fuer diese umgerechnet 50 EUR gerade mal meine Benzin- und Eintrittskosten abgedeckt.
Daniel Hauler 07.10.15 15:11
Thai Fuehrerschein
Also das mit dem Thai Fuehrerschein stimmt. Wenn ich mit meiner Familie irgendwo in Thailand eintreten moechte, bezahle ich den Thaipreis und das ist auch richtig so. Denn die Thais haben Recht mit Ihrer Einstellung. Gegenueber den Deutschen haben diese eben Nationalstolz und wuerden nicht mit Teddybaerchen und Bluemchen am Flughafen/Bahnhoefen stehen und irgendwelche Fluechtlige empfangen und letztendlich noch durchfuettern. Ist meine Meinung und spiegelt nicht der Meinung des Farangs.
marek holdmann 07.10.15 14:47
eintritspreise
ich finde das 10 fache eintritspreise für ausländer sind eine frechheit, was würden die turisten in europa sagen wenn sie überall höhere preise zahlem müssten ?
Sitting Bull 07.10.15 13:00
Emerald pool
Schon vor 6 Jahren habe ich dort mit dem Thai Fuehrerschein "nur" 100 Bhat bezahlt. Das wird ueberall nach gut duenken geregelt. Allerdings habe ich NIE den vollen Preis bezahlt. Oft nur den Thaipreis. Das scheint nach Lust und Laune gehandhabt zu werden. Wer spaet kommt zahlt oft gar nix. Thai style halt.
stefan Della Valle 07.10.15 11:46
Nur ein Amerikaner ??
Das ändert nach wie vor nichts an der Tatsache wie Expats und Touristen hier behandelt werden ....reich....blöd.....sollen bezahlen......
Hansruedi Bütler 07.10.15 11:45
Der Kassierer
hatte anscheinend eine gute Nase und der "Ami" hatte Pech. Habe selbst die fünfjährige thailändische Fahrlizenz und bis jetzt überall nur Thai-Preise bezahlen müssen. Bin immer freundlich und hatte bis jetzt anscheinend Glück.

nach oben